Emmering mit wichtigem Heimsieg

13. Spieltag - Samstag: FC Emmering - FSV Aufkirchen 3:1

FC Emmering: Christoph Vogel, Maximilian Theobald, Eduard Barilov, Christian Bauer, Michael Strauss (81. Markus Lichtenstern), Özcan Yildiz, Sebastian Wilhelm, Niklas Schlosser (20. Steffen Schlosser) (81. Dani Samir), Dani Samir (68. Sebastian Hanke), Fabian Trinkl, Arman Shahidi Asl - Trainer: Daniel Stapfer - Trainer: Robin Klein
FSV Aufkirchen: Stanislaw Olszowka, Stefan Hörmann (10. Richard Kleisch), Salif Sissoko, Maximilian Haas, Martin Müller, Fabian Lankes, Robert Albrecht, Björn Beyer, Thomas Wittmann, Georg Rothenfußer, Robert Partsch - Trainer: Fabian Lankes
Schiedsrichter: Peter Breitenberger - Zuschauer: 75
Tore: 1:0 Steffen Schlosser (43.), 2:0 Steffen Schlosser (49.), 3:0 Dani Samir (55.), 3:1 Robert Partsch (62.)


Nach der Niederlage gegen den TSV Alling, ging es für den FC Emmering, wieder zu Hause, gegen den FSV Aufkirchen. Die Ausgangslage war klar. Aufkirchen wollte den Abstand zum rettenden Ufer verkürzen und Emmering wollte sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Trainer Stapfer änderte die Startelf auf 4 Postitionen. Heinrich, Santoro, Schlosser St. und Neumann wurden ersetzt durch Vogel, Barilov, Schlosser N. und Samir.

Die Partie begann ohne lange Abtastphase. Gleich nach 2 Minuten hatte Yildiz, nach Zuspiel von Shahidi, eine gute Schusschance aus elf Metern, doch Olszowka konnte halten. Fast im Gegenzug schoss Müller ein Zuspiel von Rottenfußer nur an das Aussennetz. Danach entwicklete sich ein umkämpftes Spiel, in dem beide Mannschaften versuchten möglichst keine Fehler zu machen. Chancen gab es dann eher weniger.

In der 24. Minute schoss ein Aufkirchener einen Freistoss von Trinkl an die eigene Latte und der Nachschuss von Samir wurde am 5er noch geblockt. Weitere zehn Minuten später köpfte Yildiz eine Ecke von Shahidi vorbei. Für die Gäste köpfte Müller eine Ecke von Beyer über das Tor. Dann begann die turbulente Schlussphase der ersten Halbzeit.

Rottenfußer spielte auf Beyer, der Bauer aussteigen lies, dann aber nur den Pfosten traf. Nur wenige Minuten später kam Strauss zu spät gegen Müller, doch der Pfiff des  Schiedsrichters blieb aus. Quasi im Gegenzug schoss Schlosser St. nach einem Querpass von Wilhelm, eigentlich zu zentral auf das Tor, doch ein Loch im Boden veränderte die Richtung des Balles vorbei am Torhüter zur Emmeringer Führung.

Mit dem 1:0 ging es dann für beide Mannschaften in die Kabinen.

Der FC Emmering kam dann besser aus der Halbzeit und konnte gleich mit dem schönsten Spielzug des Spiels erhöhen. Trinkl schickte Bauer, der in die Mitte flankte, wo Wilhelm stark mit der Hacke verlängerte und Schlosser St. den Ball am zweiten Pfosten über die Linie schob. Das Tor brachte Emmering mehr Sicherheit und man kontrollierte jetzt die Partie. In der 55. Mintue spielte Yildiz in die Spitze, wo der Ball einem Aufkirchener Verteidiger über den Fuß sprang. Samir nutze das aus, ging am Torhüter vorbei und schob in das leere Tor zum 3:0 ein.

Doch Aufkirchen gab sich nicht auf. Barilov konnte Rottenfußer nur mit einem Foul im Strafraum stoppen und dieses Mal gab es den Elfmeter. Partsch schoss, doch Vogel konnte stark parrieren, leider aber genau vor die Füße von Partsch, der den Nachschuss zum 3:1 verwandelte. Die Gastgeber brauchten dann ein paar Minuten um sich wieder zu sortieren und das Spiel wieder in die Hand zu nehmen.

Danach spielte Emmering es aber sicher weiter und lies kaum noch etwas zu. Fast hätte Shahidi noch ein Tor nachgelegt, aber den Schuss konnte Olszowka parrieren. Auch Hanke hatte noch eine Möglichkeit, nach gutem Querpass von Schlosser, doch erneut war Olszowka zur Stelle. Die letzte Chance des Spiels hatte dann der Gast aus Aufkirchen, doch Lankes köpfte eine Ecke von Beyer knapp am zweiten Pfosten vorbei. Danach war Schluss.

Am Ende stand ein Sieg für den FC Emmering, der mit der Führung im Rücken das Spiel dann kontrollierte und die wichtigen 3 Punkte im Hölzl lies. Allerdings hatte man vor der Pause das Glück auf seiner Seite, denn da hätte es auch mit einem Rückstand in die Halbzeit gehen können. Die Punkte tun Emmering gut, die den Abstand auf den Relegationsplatz auf 5 Puntke vergrößern konnte. Am kommenden Wochenende fährt man dann als klarer Aussenseiter zum Klassenprimus nach Günzelhofen, die mit Ihren höherklassigen Neuzugängen der klare Meisterfavorit sind.


Drucken   E-Mail
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment