FCE zufrieden mit Platz 4

Die Hinrunde 2018/2019 ist gelaufen und es ist Zeit die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen.

Sportliches Fazit:

Nach der Neuausrichtung nach dem Abstieg fand die Mannschaft um den neuen Trainer Daniel Stapfer nur sehr schwer in die Saison. Mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden fand man sich nach dem 5. Ligaspieltag im Tabellenkeller wieder.Doch nach dem ersten Sieg im turbulenten Heimspiel gegen Türkenfeld legte man eine beeindruckende Serie von 7 Siegen und 1 Unentschieden in den 9 folgenden Spielen hin und konnte sich damit in die obere Tabellenhälfte vorarbeiten. Leider zeigte man im Anschluss gegen die beiden Schlusslichter der Liga eine unterirdische Leistung und ging gegen Gauting mit einem 1:4 und gegen Egenburg mit einem 1:3 vom Platz. Doch durch starke Leistungen gegen Moorenweis und FFB West konnte man den 4. Platz mit in die Winterpause nehmen und nun beruhigt auf die Rückrunde schauen.Winterpause

Nach unten sollte mit 10 Punkten Vorsprung nicht mehr viel anbrennen und ob nach oben, trotz 9 Punkten Rückstand auf Platz 2 noch etwas möglich ist, entscheidet sich in den ersten beiden Rückrundenspielen. Denn es geht jeweils zu Hause gegen Wessling und Geiselbullach.

Am Ende war man im Emmering aber froh das die Winterpause endlich da ist. Nach der sehr kurzen Sommerpause machte die Mannschaft inkl. Pokal- und Freundschaftsspiele 28 Partien, was durch einige Verletzte doch sehr an die Kräfte ging. Zum Vergleich, Gauting hatte nur 19 Spiele in der gleichen Zeit und der Ligadurchschnitt liegt bei 22 Spielen, und damit weit unterhalb der Emmeringer Anzahl an Spielen.

Größtes Manko der Emmering in der Hinrunde waren die Leistungsschwankungen und die teilweise wackelige Defensivarbeit der kompletten Mannschaft, die in 16 Spielen 32 Gegentore zuließ. Viel zu viel wenn es nach Trainer Stapfer geht: „Die vielen und teilweise leichten Gegentore werden ein großes Thema in der Wintervorbereitung sein. Denn es muss unser Anspruch sein aus eine stabilen Defensive heraus Fußball zu spielen, ansonsten hat man in der oberen Tabellenregion keine Chance.“

Großes Plus war natürlich der Ausnahmestürmer Karol Kopec, der beeindruckende 22 Tore erzielen konnte, und das in nur 13 Spielen.

Kader:

Einige Spieler haben in der Hinrunde eine tolle Entwicklung genommen. Florian Neumann ist neben Lichtenstern in der Innenverteidigung zu einer feste Größe geworden. Sebastian Wilhelm übernahm Verantwortung auf dem Platz und arbeitet sich mehr und mehr in die Rolle des Spielmachers.

Positiv anzumerken ist auch dass die ehemaligen A-Jugendspieler Jahraus und Kara (beide mit 11 von 16 Spielen) sofort zum festen Kader der ersten Mannschaft zählen.

Aus der teilweise engen Personallage in der Hinrunde hat am die richtigen Lehren gezogen und deshalb wird man in der Rückrunde den Kader in der Breite deutlich verstärken.

Mittelfeldspieler Niklas Schlosser kommt von seiner Aussenbandverletzung zurück.
Stürmer Robin Klein wird 1 ½ Jahren nach seinem Kreuzbandriss wieder ins Training einsteigen.
Torhüter Christoph Vogel kommt nach 2 ½ Jahren Verletzung und beruflicher Umzug, wieder zurück.
Steffen Schlosser schiebt wieder hoch in den Kader der 1. Mannschaft.
Und Dawid Slowinski wechselt vom SV Polonia München nach Emmering.

Leider verlässt aber Markus Pielmeier Mitte März die Mannschaft für ein halbes Jahr und geht in ein Auslandssemester.

Somit stehen Trainer Stapfer zum Vorbereitungsstart 20 Feldspieler + 3 Torhüter zur Verfügung.

Zugriffe: 667
Drucken