Ersatzgeschwächte Emmeringer scheiden aus

Es stand wieder ein Spiel unter der Woche für den FC Emmering an. Es ging zum Sparkassenpokal Viertelfinale nach Gröbenzell. Trainer Stapfer musste gleich auf mehrere Spieler verzichten. So konnten unter anderem Kopec, Schell, Yildiz, Augustin und Jahraus nicht auflaufen. Zudem bekamm der junge Torhüter Celebi einen Startelfeinsatz.

GröbenzellDas Spiel begann verhalten. Beide Mannschaften standen etwas tiefer, liesen den Gegner hinten herausspielen und versuchten dann die Räume im Mittelfeld zuzumachen. Die erste Chance hatte Felser für die Gastgeber, dessen Freistoss aber knapp über das Tor ging.

Dann kam auch Emmering zu Chancen. Kara scheiterte nach Zuspiel von Pielmeier am Torhüter und Wilhelm's abgefälschter Schuss vom 16ner ging knapp ab Tor vorbei. Die darauffolgende Ecke klärte Gröbenzell, doch Bauer schoss aus zweiter Reihe aufs Tor, doch der Torhüter konnte halten.

Genau in der Druckphase der Gäste, nutzte Miklautsch ein Missverständnis zwischen Lichtenstern und Wilhelm und erzielte die 1:0 Führung. Emmering war noch um eine Antwort vor der Pause bemüht, doch Kara scheiterte erneut am Keeper.

Nach der Pause, bekam Emmering gleich eine Ecke, doch Lichtenstern köpfte knapp vorbei. Fast im Gegenzug verlor Celebi den Ball und konnte den Stürmer nur per Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Felser zum vorentscheidenden 2:0.

Das Tor brachte jetzt Gröbenzell die Oberhand und Sie kontrollierten das Spiel. Doch Emmering versuchte nocheinmal heranzukommen. Stadlmayer scheiterte am Torhüter und die Flanke von Hinz verpassten zwei Emmeringer im Zentrum.

Für Gröbenzell scheiterte Groß und Felser an Celebi und Karges schoss aus der Distanz knapp vorbei. Knapp 20 Minuten vor Schluss machte Groß mit einem sehenswerten Distanzschuss nach einem Eckball den Deckel drauf. In den Schlussminuten verpassten Kara und Stadlmayer noch zwei Chancen für Emmering und Kirner und Miklautsch für Gröbenzell.

An Ende stand ein verdienter Erfolg für den SC Gröbenzell, der aber zu hoch ausfiel. Emmering verkaufte sich gut und hätte auch einen Torerfolg verdient gehabt. Ein Klassenunterschied war kaum zu sehen. Schade für Emmering, dass man solch eine Leistung am vergangenen Samstag nicht auf den Platz bekam, denn dann hätte es gegen Gauting mit Sicherheit etwas anders ausgesehen.

Autor: Daniel Stapfer

SC Gröbenzell: Lukas Schuhmann, Oliver Möller, Florian Hofmann, Ferdinand Jais, Nick Klokkers (25. Michael Huber), Nicolas Felser (46. Jan Sostmann), Andreas Groß, Michael Miklautsch, Philipp Kirner, Thomas Karges - Trainer: Frank Reichelt

FC Emmering: Okan Celebi, Christian Bauer, Florian Neumann, Markus Lichtenstern, Markus Pielmeier, Niklas Schunn, Sebastian Wilhelm, Andreas Hinz (55. Claudio Santoro), Steffen Schlosser, Fabian Trinkl (60. Jonas Trinkl), Noah Kara (60. Maximilian Stadlmayer) - Trainer: Daniel Stapfer - Trainer: Manuel Sichinger

Schiedsrichter: Michael Stahl (Emmering) - Zuschauer: 35

Tore: 1:0 Michael Miklautsch (30.), 2:0 Andreas Groß (46.), 3:0 Felix Scheibner (72.)


Drucken   E-Mail
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment