Nach dem Sieg gegen Gauting und einem spielfreien Wochenende ging es für den FC Emmering am Freitag Abend zum Absteiger nach Oberalting. Trainer Stapfer änderte die Startelf auf 3 Positionen. Bauer, Lichtenstern und Schell begannen für Barilov, Junker und Samir.

 

Die Partie begann ohne Abtastphase und es entwickelte sich schnell ein offener Schlagabtausch auf sehr hohem Kreisklassen-Niveau. Die erste Chance hatte dann der Gastgeber. In der 2. Minute köpfte Maloku einen Freistoss von Dötsch über das Tor. Fast im Gegenzug scheiterte Schell, nach Zuspiel von Yildiz, aus spitzem Winkel an Kraus.

Danach hatte Emmering gute Möglichkeiten. Schell aus 20 Metern zu zentral auf Kraus. Kajtazi schoss einen Ablage von Schell aus elf Metern über das Tor und Yildiz köpfte eine Bauer Flanke neben das Tor. Dann folgten Chancen für Oberalting. Dötsch scheiterte mit seinem Schuss vom Strafraum an Grabanica und Maloku köpfte einen Freistoss über das Tor. In der 33. Minute dann ein schöner Diagonalball von Oberalting auf Schütz, der aber nur den Innenpfosten traf, von dort rollte der Ball an der Linie entlang aber nicht ins Tor.

Vor der Pause hätten beide dann die Führung machen müssen. Einen Schuss von Kajtazi lies Kraus nach vorne abprallen, doch beim Nachschuss von Yildiz schmiss sich Kraus sensationell noch dazwischen. Auf der Gegenseite spielte Schütz, Dötsch am 16ner frei, dessen Schuss aber erst an den rechten und dann an den linken Innenpfosten klatschte, bevor er ins Feld zurück sprang.

 

Danach war Pause, in einem tollen Spiel in dem es auch gut und gerne 2:2 stehen konnte.

 

Nach der Pause dann ein anderes Bild. Je länger das Spiel dauerte desto mehr übernahm Oberalting die Spielkontrolle. Emmering wurde mehr und mehr hinten rein gedrückt und konnte sich keine Entlastungsangriffe oder Torchancen erspielen. Defensiv stand man aber sehr gut, verteidigte intensiv und energisch und zeigte warum man diese Saison zu den besten Defensivreihen der Liga zählt.

Chancen für Oberalting gab es zuerst nur aus ruhenden Bällen. Bechvaia köpfte einen Ecke neben das Tor. Maloku’s Schuss nach einem langen Einwurf wurde am 5er geblockt und Grabanica hielt zwei Kopfbälle von Ponzelt und Maloku.

In der Schlussviertelstunde wurde der Druck immer größer. In der 76. Minute entschied der Schiedsrichter etwas diskutabel nicht auf Elfmeter für Oberalting. Wenige Minuten später hielt Grabanica einen Schuss von Maloku und kurz danach auch einen Volley von Bechvaia. Erst in der 86. Minute gelang es Oberalting das Abwehrbollwerk zu überwinden. Einen langen Einwurf konnte Emmering nicht weit genug klären, so dass Pappas zum Schuss kam und über den Innenpfosten ins Tor traf.

Jetzt warf Emmering alles nach vorne und kam sogar noch zu zwei Chancen. Nach Zuspiel von Theobald schoss Trinkl vom Strafraum, doch Kraus konnte halten. In der letzten Minute dann ein Freistoss den Kraus gerade noch abwehren konnte, und Oberalting einen Nachschuss verhindern konnte. Danach war Schluss.

Am Ende stand zwar eine, durch das späte Gegentor, bittere Niederlage. ‚Aber auf Grund der zweiten Halbzeit geht der Sieg für Oberalting in Ordnung. Emmering kann aber erhobenen Hauptes nach Hause fahren, denn man hat erneut gezeigt, dass man die Spitzenteams der Liga ärgern kann und die Defensive momentan sehr stabil steht. Am nächsten Wochenende kommt dann mit Gilching II der direkten Tabellennachbar ins Hölzlstadion. Gegen Gilching sieht die Bilanz der letzten Jahren sehr negativ aus (4 Niederlagen und 1 Sieg)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare