Nach der deutlichen Niederlage gegen Puchheim ging es für den FC Emmering zum Schlusslicht nach Germering. Auf Grund großer Personalnot, standen Trainer Stapfer nur 9 fitte Spieler zur Verfügung. Der Rest wurde mit angeschlagenen Spielern aufgefüllt und sogar eigentlich verletzte Spieler saßen für den Notfall auf der Bank. Stapfer musste die Startelf gleich auf 6 Positionen ändern. Schunn, Wilhelm, Samir, Augustin, Junker und Kljajic begannen für Bauer, Theobald, Pielmeier, Lichtenstern, Schell und Kern.

 

Doch Emmering kam einigermaßen gut in die Partie und versuchte Germering früh zu stören. Bereits nach 9 Minuten gelang die Führung. Trinkl spielte in den Lauf von Yildiz, der den Torhüter umspielte und ins leere Tor einschob. Kurz danach traf Trinkl nach Zuspiel von Augustin die Latte. In der 18. Minute wurde Kljajic am 5er gerade noch geblockt und wenige Minuten später klatschte ein direkter Freistoss von Trinkl an die Latte.

In der 30. Minute verlängerte Augustin den Ball in den Lauf von Yildiz, der aber an Adamczyk scheiterte. Anschließend musste Yildiz leider verletzt vom Feld und das Spiel von Emmering bekam einen Bruch. Nur wenige Minuten später nutze Germering die erste ernsthafte Chance zum Ausgleich. Esser schob den Ball, nach einem langen Einwurf ins Tor. Kurz vor der Pause scheiterte Schlederer nach Zuspiel von Klose freistehen an Grabanica.

 

Mit einem für Germering eher schmeichelhaften 1:1 ging es in die Pause.

 

Nach der Pause war es wieder Emmering die in Führung gingen. Ein direkter Freistoss von Trinkl wurde für Adamczyk unhaltbar abgefälscht. Germering versuchte aber sofort zu antworten. Avci schoss einen Freistoss knapp über das Tor. Esser scheiterte mit seinem Schuss vom Strafraum an Grabanica und Rassas scheiterte nach langem Ball von Schlederer ebenfalls an Grabanica.

Emmering tat sich in der Phase schwer zu nennenswerten Chancen zu kommen. Erst in der 70. Minute gelang den Gästen die Entscheidung. Einen langen Ball von Wilhelm lupfte Augustin über den Torhüter zum 3:1 ins Tor. Damit war der offensive Schwung von Germering beendet und Emmering übernahm wieder die Kontrolle über das Spiel.

Kljajic schoss ein Zuspiel von Augustin knapp am Tor vorbei. Kern köpfte eine Ecke über das Tor und Augustin scheiterte mit einem Schuss vom Strafraum an Adamczyk. Zwei Minuten vor Ende erhöhte dann Strauss mit einem traumhaften direkten Freistosstor auf 4:1. In der 90. Minute gelang Cupic der Anschlusstreffer zum 4:2 Endstand. In der Nachspielzeit dann nochmal eine Doppelchance für Germering. Erst scheiterte Schlederer an Grabanica und auch beim Nachschuss von Rassas konnte Grabanica sensationell halten.

 

Am Ende stand ein verdienter Sieg für den FC Emmering, die es in der Anfangsphase verpassten, das Spiel früh zu entscheiden, zum Ende hin aber das Spiel sicher nach Hause brachten. Auf Grund der vielen Ausfälle sind die Punkte wichtiger als die Art und Weise. So geht man jetzt mit 29 Punkte auf Platz 6 in die Winterpause.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare