Nach dem Heimsieg gegen den TSV Alling, ging es für den FC Emmering zum Nachholspiel nach Wessling. Trainer Stapfer änderte die Startelf auf 4 Positionen. Für Barilov, Junker, Kern und Kljajic begannen Schell, Bauer, Samir und Wilhelm.

 

Die Gäste aus Emmering kamen gut in die Partie und zeigte gleich dass man mit dem Favoriten mithalten kann. Defensiv lies man in der Anfangsphase so gut wie nichts zu. In Minute 11 dann die erste Chance für die Gäste. Einen Freistoß von Lichtenstern verpasste Wilhelm, doch der Ball ging trotzdem nur knapp am langen Pfosten vorbei. Wenige Minuten später schoss Kajtazi eine Ablage von Schell über das Tor.

Nach gut 20 Minuten, kam Wessling besser ins Spiel und es wurde eine intensive Partie, die sich durch zwei gute Abwehrreihen auszeichnete. In der 22. Minute köpfte Wächter eine Flanke von Neurath über das Tor und nach einem Zuspiel von Feicht scheiterte Brugger an Grabanica. In der 33. Minute ging Schell nach Zuspiel von Wilhelm in den Strauraum und wurde von Hanitz per Bodycheck gelegt. Weshalb der Schiedsrichter diese, für das Lehrbuch gemachte Situation, nicht als Elfmeter wertete, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

3 Minuten vor der Pause ging dann Wessling in Führung. Eine gute Flanke von Neurath verwertete Brugger am zweiten Pfosten. Mit dem Halbzeitpfiff wurde dann Feicht von Grabanica im Strafraum gefoult, doch den fälligen Elfmeter schoss Neurath klar über das Tor.

 

Mit einem 1:0 für den Gastgeber ging es dann in die Pause.

 

Nach der Pause war Wessling spielbestimmender und hatte auch mehr Ballbesitz. Emmering stand defensiv weiter gut, ohne aber selbst wirklich gefährlich zu werden. In der 55. Minute scheiterte Feicht freistehend an Grabanica. Nur wenige Minuten später erhöhte Wessling dann. Einen Freistoss von Wächter konnte Grabanica noch abwehren, doch Feicht köpfte den zweiten Ball zum 2:0 ins Tor.

Das Tor gab Wessling noch mehr Sicherheit, Sie konnten aber das dritte Tor nicht nachlegen. Brugger scheiterte mit einem Schuss vom Strafraum an Grabanica. Feicht schoss nach Zuspiel von Wächter am Tor vorbei und Neurath köpfte eine Ecke über das Tor.

In der 78. Minute dann der Anschlusstreffer für Emmering, der etwas aus dem Nichts viel. Pielmeier spielte quer auf Yildiz, der auf Trinkl ablegte, der den Ball unter die Latte schoss. In der Schlussphase versuchte Emmering alles nach Vorne zu werfen, kam aber zu keinen nennenswerten Chancen mehr. Wessling versuchte per Konter den Deckel drauf zu machen, doch Brugger und Feicht vergaben.

 

Am Ende stand ein knapper, aber verdienter Sieg für Wessling. Emmering konnte wieder gegen einen Ligafavoriten mithalten, aber es fehlt einfach noch etwas um selbst ganz oben mitzuspielen. Ob man sich mit der damals so kurzfristigen Zustimmung zu der Spielverlegung, am Ende selbst „ins Bein schoss“ bleibt mal dahingestellt. Die 3 Favoriten haben sich nun in der Tabelle etwas abgesetzt und Emmering ist auf Platz 4 der erste der Verfolgergruppe. Am kommenden Sonntag geht es dann schon weiter. Es steht für Emmering ein schweres Auswärtsspiel auf dem Kunstrasen in Gröbenzell an, die das Hinspiel in Emmering mit 2:1 gewonnen haben.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare