Nach einer sehr durchwachsenen Vorbereitung ging es für den FC Emmering zum Start zuhause gegen den SV Inning. Schlechte Nachrichten für Emmering gab es bereits in der Vorbereitung, denn das verletzungsbedingte Saisonaus von Yildiz und Kieslinger tut enorm weh. Zudem fielen für das Spiel noch Wilhelm, Kern und Schreck aus.

 

Emmering kam aber sehr gut in die Partie und dominierte sofort das Spiel. Inning stand etwas tiefer und versuchte den Ball vom eigenen Strafraum fern zu halten und selbst zu kontern. Nach fünf Minuten die erste Chance für die Gastgeber, doch Schell köpfte eine Flanke von Pielmeier genau auf den Torhüter. Kurz danach die nächste schlechte Nachricht für Emmering. Trinkl musste nach einer Flanke mit Schmerzen im Knie ausgewechselt werden und fällt auch erstmal für noch unbestimmte Zeit aus.

Doch Emmering lies sich davon nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiterhin druckvoll und sehr konzentriert. Die Abwehr um den neuen/alten Abwehrchef Fuchsberger stand felsenfest und lies über 90 Minuten keine wirkliche Torchance zu.

Doch die Gastgeber ließen zu viele Chancen zur Führung liegen. Theobald schoss vom Strafraum, nach Ablage von Kajtazi am Tor vorbei und Schell vergab drei gute Möglichkeiten. Erst wurde eine Direktabnahme von einem Inninger Verteidiger am 5er geblockt. Dann konnte Schumann den Ball nach einer Vorlage von Theobald abwehren. Und zuletzt schoss er eine Flanke von Samir über das Tor.

 

Somit ging es mit einem sehr schmeichelhaften 0:0 für Inning in die Pause.

 

Doch Emmering machte nach der Pause genau da weiter, wo man vor der Pause aufgehört hatte. Sehr konzentriert, bissig in den Zweikämpfen und mit klarer Feldüberlegenheit. Vier Minuten nach Wiederanpfiff schoss Schell eine Flanke von Haberer über das Tor und wenige Minuten später klatschte eine etwas verunglückte Flanke von Bauer an den Pfosten.

Der erlösende Treffer fiel dann in der 64. Minuten durch einen „Strich“ von Kajtazi aus gut 25 Metern, der im linken Eck einschlug. Emmering bleib weiter auf dem Gas und erspielte sich weiter Möglichkeiten. Samir scheiterte zwei Mal an Schumann. Erst nach einem Pass in die Gasse von Kajtazi und dann nach einer Flanke von Kljajic.

Wenige Minuten vor Ende machte dann Kajtazi dann den Sack zu. Nach einem tollen Pass durch die Schnittstelle von Kljajic, schob er den Ball an Schumann vorbei ins Tor. Kurz danach scheiterte Kljajic nach einer Flanke von Schunn am Torhüter, bevor Kajtazi mit einem direkten Freistoss den 3:0 Schlusspunkt setzte.

 

Am Ende stand ein überzeugender Sieg für die Gastgeber, der eigentlich noch höher ausfallen hätte müssen. Emmering zeigte eine der besten Saisonleistungen und lies Inning über 90 Minuten zu keiner nennenswerte Torchance kommen. Am kommenden Wochenende geht es zu der 2. Mannschaft des SC Olching, wo man auf den ehemaligen Mitspieler Arman Shahidi trifft.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare