Nach dem Sieg gegen Gilching, ging es für den FC Emmering gegen den abstiegsbedrohten TSV Alling. Trainer Stapfer änderte die Startelf auf drei Positionen. Für Vogel, Trinkl und Schell, begannen Grabanica, Kern und Theobald.

 

Der Gast aus Alling überraschte Emmering zu Beginn mit sehr frühem Pressing. Daraus resultierte auch die erste Chance nach nur 3 Minuten. Bürsch steckte auf Steinert durch, der aber an einem überragendem Reflex von Grabanica scheiterte. Nach der Anfangsphase bekam Emmering mehr und mehr Kontrolle in das Spiel und das Pressing von Alling nahm ab.

Es entwickelte sich ein intensiv geführtes Spiel ohne viele Torraumszenen. Emmerings erste Chance kam erst in der 20. Minute. Einen Freistoss von Lichtenstern köpfte Junker aber nur an den Außenpfosten. Wenige Minuten später zog Barilov vom Flügel nach Innen, schoss aber über das Tor.

In der 32. Minute gingen die Gastgeber dann in Führung. Kern mit einem tollen Ball in die Gasse auf Barilov, dessen flache Hereingabe vollendete Kajtazi direkt. Emmering wollte gleich nachlegen, doch Kern scheiterte aus spitzem Winkel an Tirabasso. Kurz vor der Pause dann doch noch der zweite Treffer. Eine Ecke konnte Alling nicht richtig klären. Den Schuss vom Strafraum von Kljajic konnte Tirabasso noch stark halten, doch beim Nachschuss von Junker war er dann machtlos.

 

Mit einem 2:0 für die Gastgeber ging es dann in die Kabinen.

 

Nach der Pause änderte sich nichts. Emmering zwar mit mehr Ballbesitz, aber keinen klaren Chance und Alling lauerte mit viel Laufbereitschaft auf eine Möglichkeit zum Anschlusstreffer. In der 55. Minute schoss Samir ein flaches Zuspiel von Kajtazi am Tor vorbei und wenige Minuten später ging der Volley von Samir über das Tor.

Auf der Gegenseite scheiterte Steinert, nach Zuspiel von Schlick an Grabanica. In der 70. Minuten machte Emmering den Sack dann endgültig zu. Starker Sololauf von Kajtazi, der mit einem guten Pass, Samir im Strafraum bediente, der Tirabasso dann keine Abwehrchance lies.

10 Minuten vor Ende köpfte Schell eine Ecke von Schunn zu zentral auf Tirabasso und auf der Gegenseite parrierte Grabanica einen Schuss aus spitzem Winkel von Drexl. Mit der letzten Aktion des Spiel bekam Alling einen berechtigten Foulelfmeter, den Strunz sicher verwandelte.

 

Am Ende stand ein verdienter Sieg für den FC Emmering. Es war, wie schon in der Vorwoche gegen Gilching keine spielerische Glanzleistung, aber man arbeitet im Kollektiv in der Defensiv und nutzt die Chancen in den richtigen Phasen des Spiels. Am kommenden Donnerstag geht es zum Nachholspiel nach Wessling, die mit beeindruckenden 56 Tore (im Schnitt 4,6 Tore pro Spiel) auf Platz 3 stehen. Für Emmerings Abwehr wird das ein echter Härtetest, doch wie auch schon gegen Geiselbullach und Oberalting, möchte man auch den nächsten Favoriten der Liga paroli bieten, Ihn lange ärgern und möglicherweise Zählbares mit nach Hause nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare