Nach der knappen Niederlage gegen Moorenweis, ging es für den FC Emmering im Nachholspiel gegen den Aufsteiger aus Haspelmoor. Da die Urlaubszeit zum Größtenteil vorbei ist, standen Trainer Stapfer, bis auf die Langzeitverletzten, alle Spieler zur Verfügung. Die Startelf veränderte sich auf 3 Positionen. Grabanica, Haberer und Bergen, begannen für Vogel, Kajtazi und Theobald.

 

Emmering kam besser in die Partie und spielte sofort druckvoll nach Vorne. Bereits nach 6 Minuten wurde das belohnt. Einen langen Ball von Fuchsberger, schoss Bergen unter die Latte zur frühen Führung. In den Folgeminuten machte Emmering viel Druck und Haspelmoor konnte sich kaum befreien. Nach einer schönen Passkombination, von Haberer, Paluca und Bergen konnte Zauser Paluca nur noch per Foul im Strafraum stoppen. Den fälligen Elfmeter von Paluca hielt aber Lindemann.

Nach dem Elfmeter veränderte sich das Spiel. Emmering verlor etwas an Schwung und Druck und Haspelmoor kam besser in die Partie. Nach 22 Minuten hatte Kistler die riesen Chance auf den Ausgleich, doch Grabanica hielt stark im eins gegen eins. In der 29. Minute köpfte Wilhelm eine Flanke von Pielmeier über das Tor und wenige Minuten später wurde ein Zuspiel von Pielmeier vor dem einschussbereiten Bergen geklärt.

Vor der Pause hatten dann beide Mannschaften noch eine Möglichkeit. Für Haspelmoor schoss Huber eine Ablage von Bentenrieder am Tor vorbei und für Emmering schoss Wilhelm nach einem Einwurf von Strauss über das Tor. Danach war Pause.

 

Nach der Pause änderte sich das Spiel nicht. Emmering war weiterhin spielbestimmender und Haspelmoor stand tiefer und versuchte zu kontern oder nach Standards gefährlich zu werden. Die erste Chance hatte dann der Gastgeber. Kajtazi köpfte einen Ecke von Schunn über das Tor. Wenige Minuten später schoss Haberer eine Ablage von Paluca nur an die Latte und die Nachschussmöglichkeit konnte Haspelmoor klären.

In der 68. Minute dann die einzig nennenswerte Chance der Gäste. Einen Freistoss von Zauser köpfte Werner aber knapp am Tor vorbei. Emmering lies jetzt kaum mehr etwas zu und versuchte das Spiel zu entscheiden. Doch Korosec schoss in der 73. Minuten vom Strafraum knapp über das Tor und einen Freistoss von Kajtazi konnte Lindemann stark halten.

In der 87. Minute fiel dann der zweite Treffer für die Gastgeber. Eine Ecke von Korosec wurde von Theobald mit dem Rücken über die Linie gedrückt. In den letzten Minuten passierte dann nichts erwähnenswertes mehr.

 

 

Am Ende stand ein klassischer Arbeitssieg für den FC Emmering, der es in der Anfangsphase verpasste, schnell für Klarheit zu sorgen und dann erst spät den Sack zumachte. Nach nur zwei Tagen Pause geht es jetzt bereits am Samstag gegen den 1. SC Gröbenzell, die nach dem Auftaktsieg jetzt zwei Wochen ohne Spiel waren. Aber bereits durch die Siege im Toto-Pokal gegen den Bezirksligisten Unterpfaffenhofen und Kreisliga-Tabellenführer Geiselbullach ein dickes Ausrufezeichen gesetzt haben und gezeigt haben, dass man diese Saison mit Ihnen ganz oben rechnen muss.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare