Nur zwei Tage nach dem Sieg gegen Haspelmoor ging es für den FC Emmering gegen den 1. SC Gröbenzell. Dank des guten Kaders musste Trainer Stapfer nur zwei Spieler von Beginn an bringen, die am Donnerstag 90 Minuten gespielt hatten. Die Startelf veränderte sich auf drei Positionen. Lichtenstern, Theobald und Kajtazi begannen für Schunn L., Fuchsberger und Haberer.

 

Emmering kam schwungvoll in die Partie und machte sofort Druck. Bereits nach wenigen Minuten schoss Wilhelm nach einem Einwurf am Tor vorbei. Auch noch in der Anfangsphase scheiterte Bergen im eins gegen eins an Pangerl. Dieses Mal wollte das frühe Tor für die Emmeringer nicht fallen. Doch Emmering blieb klar Spielbestimmend und hatte viel Ballbesitz. Gröbenzell agierte fast ausschließlich mit langen Bällen aus der Abwehr heraus.

Nach 18 Minuten dann die erste Möglichkeit für Gröbenzell, doch Mayer schoss nach einem Ballgewinn über das Tor. Auf der Gegenseite traf Paluca den Pall nach schönen Sololauf nicht richtig, so dass er kein Problem für Pangerl war und kurz danach schoss er einen Freistoss über das Tor.

In der 31. Minute dann wieder Gröbenzell, doch Grabanica hielt die Direktabnahme von Baderschneider stark. Vor der Pause dann noch zwei gute Möglichkeiten für Emmering. Kajtazi verzog einen Ablage von Paluca und Wilhelm scheiterte mit seinem Kopfball an Pangerl.

 

Danach war Pause und Emmering verpasste es in Führung zu gehen, da Sie das letzte Drittel nicht sauber und entschlossen ausspielten.

 

Nach der Pause kam Gröbenzell dann besser ins Spiel und es entwickelte sich einen intensive und ausgeglichene Partie mit wenig Torchancen. Die besten hatte Gröbenzell, mit einem Volley von Lugmayr, der aber knapp über das Tor ging. Und in der 70. Minute schoss dann Groß für die Gäste einen Freistoss an den Pfosten.

Danach begann die Schlussphase und Emmering wurde wieder stärker. Gröbenzell stand jetzt sehr tief und kam nur noch selten hinten raus. In der 74. schoss Haberer nach guten Zuspiel von Paluca am langen Pfosten vorbei. Wenige Minuten später wurde Kajtazi’s Schuss am Elfmeterpunkt geblockt. Kurz danach dann eine riesen Kontermöglichkeiten für die Gäste. Doch Weiß scheiterte freistehenden am starken Grabanica.

Danach wieder die Gastgeber. Lichtenstern verpasste freistehend eine Ecke von Korosec. Wilhelm wurde vorm Strafraum geblockt und Pangerl konnte den Schuss aus spitzem Winkel von Korosec halten. Kurz vor Schluss hätte Gröbenzell das Spiel auf den Kopf stellen können, doch Öttle traf an der 5er-Linie, einen Querpass von Tristl nicht. In der Nachspielzeit schmiss sich Gröbenzell in zwei Schüsse von Wilhelm.

 

Am Ende stand eine 0:0 das für Gröbenzell ein Punktgewinn ist und für Emmering aber zwei verlorene Punkte sind. Bis auf 30 Minuten in der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber klar spielbestimmend, konnte es aber nicht in Tore umwandeln. Wahrscheinlich hätte man noch eine Stunde spielen können und es wäre kein Tor gefallen. Kommenden Freitag Abend geht es dann gegen den punktgleichen VFL Egenburg, gegen die man aus den letzten 5 Spielen, vier Niederlagen kassierte und seit 2018 nicht mehr gewinnen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare