Nach der Niederlage gegen Wessling am vergangenen Donnerstag ging es für den FC Emmering zum Auswärtsspiel nach Gröbenzell. Trainer Stapfer änderte die Startelf auf zwei Positionen. Junker und Kern begannen für Lichtenstern und Schell. Trinkl und Kljajic mussten kurzfristig passen.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Beide Seiten hatten unglaublich viele Fehler im Spiel, womit kein richtiger Spielfluss zustande kam und auch kaum Torchancen erspielt wurden.

Nach 9 Minuten konterte Emmering nach einer Ecke von Gröbenzell über Yildiz, dessen Querpass aber Kajtazi über das Tor schoss. Für Gröbenzell köpfte Öttle eine Flanke von Luff am Tor vorbei. Weitere nennenswerten Torchancen gab es leider nicht in Halbzeit eins.

Mit einem gerechten 0:0 ging es in die Pause.

Aber auch nach der Pause wurde das Spiel nicht besser. Man muss sich am Ende wahrscheinlich bei den Zuschauern entschuldigen, die sich diesen Kick angesehen haben.

In der 49. Minute zog Kirner nach innen, schoss aber am langen Pfosten vorbei. Für Emmering setzte Theobald einen Distanzschuss neben das Tor. In der 65. Minuten führte dann der einzige gut gespielte Angriff zur Emmeringer Führung. Kajtazi spielt in die Spitze auf Kern, der quer auf Barilov ablegte, und der lies dem Torhüter keine Abwehrchance.

Aber auch das Tor brachte keine Sicherheit in das Emmeringer Spiel. Beide Mannschaften taten sich weiterhin schwer zu Chancen zu kommen. Wenn dann waren es ruhende Bälle, die aus allen möglichen Lagen hoch und weit in den Strafraum geschlagen wurden. So ein Ball führte dann auch kurz vor Schluss zum Ausgleich. Emmering konnte nicht vernünftig klären und eher zufällig fiel der Ball Wiesmayer vor der Füße, der ihn aus wenigen Metern ins Netz schoss.

Aus wenn es komisch klingt, aber viel mehr gab es nicht zu berichten aus diesem Spiel.

Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden, in einem Spiel das sich eigentlich nicht Kreisklassenspiel nennen darf. Emmering erwischte im Kollektiv einen Rabenschwarzen Tag und konnte in keinster Weise an die bisher in der Saison gezeigten Leistungen anknüpfen. Am kommenden Samstag geht es dann im letzten Heimspiel gegen den FC Puchheim. Der starke Aufsteiger, steht im sicheren Mittelfeld und konnte das Hinspiel gegen Emmering mit 2:1 gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare