TSV Geiselbullach Neu-Esting: Matthias Lettner, Maiko Göhl (46. Sebastian Schäfer), Andreas Mayr, Arda Sahiner, Matthias Dressel, Michael Scharpf, Niklas Schöffler (71. Maximilian Blum), Dominik Herrmann (64. Florian Dieing), Michael Ponnath, Christopher Reitz (46. Jens Bürger), Felix Thurner (46. Tim Greiner) – Trainer: Florian Dieing

FC Emmering: Christoph Vogel, Eduard Barilov (62. Jakob Klein), Marco Kieslinger, Michael Strauss, Maximilian Theobald, Sebastian Wilhelm, Lisander Kajtazi, Dani Samir (46. Johannes Stock) (85. Dani Samir), Fabian Trinkl, Christian Schreck (58. Arman Shahidi Asl), Raphael Schell (81. Luca Schunn) – Trainer: Daniel Stapfer – Trainer: Robin Klein

Schiedsrichter: Hirad Aurahman (Puchheim)

 

Tore: 0:1 Fabian Trinkl (46.), 1:1 Michael Ponnath (83.)

 

Nach den 3 Siegen in der Liga, ging es für den FC Emmering zum Ligapokal-Auswärtsspiel nach Geiselbullach. Trainer Stapfer musste die Startelf nur auf einer Position ändern. Schreck begann für Yildiz, ansonsten begann die Elf vom Landsberied Spiel. Bei Geiselbullach waren die eigentlichen Stammkräfte Dieing, Schäfer, Greiner, Blum und Bürger zunächst auf der Bank.

Emmering kam gut in die Partie. Bereits nach 4 Minuten musste Lettner einen Distanzschuss von Wilhelm parrieren. Nur kurz danach kam Schell nach einer Ecke zum Abschluss, doch der Ball war zu zentral auf Lettner. Danach kam Geiselbullach besser ins Spiel und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Aktionen im Mittelfeld und wenig Torchancen.

Nach 18 Minuten die erste Mögichkeit für Geiselbullach, doch der Freistoss von Dressel war zu zentral auf Vogel. Dann passierte lange nichts Erwähnenswertes. Erst kurz vor der Pause dann noch eine Großchance für die Gastgeber, Hermann spielte scharf nach innen, wo Thurner den Ball aber aus 10 Metern über das Tor schoss.

Danach ging es mit einem leistungsgerechtem 0:0 in die Pause.

Emmering kam dann perfekt aus der Pause. Kajtazi eroberte den Ball und spielte auf Schell, der auf Trinkl am 16ner zurücklegte. Der Schuss von Trinkl landete dann im oberen rechten Eck zur 1:0 Führung für die Gäste. Danach übernahm Geiselbullach die Partie. Unter anderem durch die Einwechslungen wurden die Gastgeber jetzt immer stärker und es entwicklete sich ein Spiel auf ein Tor.

In der 52. Minute scheiterte Ponnath nach Mayr Flanke an Vogel. Wenige Minuten später schickte Schöffel Scharpf in die Gasse, doch wieder war Vogel zur Stelle. Erneut nur paar Minuten später schoss Ponnath aus kurzer Distanz nur an das Aussennetz. Emmering konnte sich jetzt kaum noch befreien und Geiselbullach drückte auf den Ausgleich.

In der 66. Minute scheitere erst Scharpf an Vogel und auch Bürger konnte kurz darauf Vogel aus spitzem Winkel nicht überwinden. Wenige Minuten später flankte Ponnath nach innen wo erst Dieing an Vogel scheiterte und auch beim Nachschuss von Bürger war Vogel zur Stelle. In der 73. Minute dann endlich mal ein Entlastungsangriff von Emmering. Kieslinger schickte Kajtazi in den Strafraum, der am Gegenspieler vorbei ging, aber neben das Tor schoss.

7 Minuten vor Schluss war Vogel dann machtlos. Eine Ecke von Dieing köpfte Ponnath wuchtig zum längst verdienten Ausgleich ins Tor. In den letzten Minuten hatten beide Mannschaften noch eine Chance. Trinkl scheiterte nach Zuspiel von Schunn aus 11 Metern an Lettner und auf der Gegenseite flankte Bürger in die Mitte, wo Vogel den Volleyschuss von Ponnath mit einen Megareflex über die Latte retten konnte. Danach war Schluss.

Am Ende stand ein glücklicher Punktgewinn für die Gäste aus Emmering. Nach einer ausgeglichen ersten Halbzeit war es nach der Emmeringer Führung ein Spiel auf ein Tor. Dank der mangelnden Chancenverwertung der Gastgeber und einen grandiosem Torhüter Vogel konnte Emmering am Ende einem Punkt mit nach Hause nehmen.
Der FC Emmering ist nun wettbewerbsübergreifend seit 5 Spielen umgeschlagen und steht nach zwei Spieltagen an der Tabellenspitze der Ligapokal Gruppe 6. Am kommenden Samstag kommt der SC Wessling zum 3. Ligapokalspiel nach Emmering.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare